1.500 Euro für "Eine Dosis Zukunft"

Stolze 1.500 Euro sind seit Jahresbeginn durch den Verkauf historischer Apothekengefäße in der Lengericher Fuchs-Apotheke zusammengekommen. Diese hat Inhaberin Annette Fuchs nun in Form eines Schecks an das Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ übergeben. Das gemeinsame Projekt von Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Kindernothilfe finanziert Impfungen in den Slums von Kalkutta.

AAnnette Fuchs hat den Erlös ihres Verkaufs von alten Apothekenutensilien an 'Eine Dosis Zukunft' gespendet. pothekerin Annette Fuchs hatte die Idee, die Apotheken-Ausstattung aus vergangenen Zeiten für einen guten Zweck zu veräußern. Dafür hat sie sogar das Schaufenster mit den apotheken-typischen Braunglas-Fläschchen verschiedener Größe, die einst Salbengrundlagen und Chemikalien enthielten, professionell dekorieren lassen. „Im Apothekenalltag werden die Gefäße nicht mehr benötigt“, erklärt die Apothekerin, „doch als Deko-Artikel sind die traditionellen Gefäße sehr gefragt.“ Je nach Größe haben die Standgefäße und Waagen für unterschiedliche Beträge ein neues Zuhause gefunden. Auch für fein gezeichnete Arzneipflanzenbilder fanden sich schnell Interessenten, und auch historische Standgefäße und Waagen wechselten den Besitzer. Dass das Geld an „Eine Dosis Zukunft“ gehen sollte, war schnell klar: „Es handelt sich hier um ein pharmazeutisches Projekt. Außerdem wissen wir, dass das Geld dort ankommt, wo es gebraucht wird.“ Zudem kann man hier auch mit kleinen Summen – das Motto lautet: Zwei Euro für ein Leben – viel bewirken.“ Zum Hintergrund: Zwei Euro kostet eine Kombi-Impfung, die Kindern in den Slums von Kalkutta einen Start ins Leben oftmals erst ermöglicht.

Hier finden Sie alle
teilnehmenden Apotheken.

NAME DER BANK: Deutsche
Apotheker- und Ärztebank

IBAN: DE04 3006 0601 0901 1190 28

BIC: DAAEDEDDXXX

STICHWORT: Dosis Zukunft

ODER HIER ONLINE SPENDEN

Dank Ihrer Hilfe
konnten bereits
144.708 Kinder
geimpft werden.